» provocale:
Der Chor
» Gewerkschaftliche
Tradition
» Unsere
Programme
» Nächste Auftritte
und Termine
» Presse-
stimmen
» Chorleitung
 
» Kontakt und
Engagement


Chorleitung Martje Grandis




Zurück zur Startseite
GroßansichtMartje wuchs in einem Pastorenhaushalt eines kleinen Schleswig-Holsteinischen Dorfes (Treia) mit beinahe zahllosen Geschwistern und noch viel mehr Musik auf. Da ihre Mutter die dörfliche Musikkultur wesentlich bereicherte, blieb es nicht aus, dass Martje von Säuglingsalter an bei diversen Chorproben, Flötengruppen, Posaunenchören... teilnehmen durfte (musste?). Dies blieb natürlich nicht ohne Folgen, so dass sich sehr früh eine starke Neigung zu Gesang und diversem Instrumentalspiel entwickelte, u. a. Geige, Gitarre, Klavier, Horn, Flöte und Orgel. Schon in früher Jugend wurde der örtliche Organist vertreten und mit 16 Jahren leitete sie ihren ersten eigenen Chor.

Geblieben von diesem Kindheitstrauma ist bis heute die Chorleitung, sporadische Orgelvertetung, sowie die Tätigkeit als Gesang- und Klavierpädagogin. Außerdem ist Martje heute als Solosopranistin tätig.

Bis es soweit war, mussten erst einmal zwei Studiengänge herhalten.
Zunächst Schulmusik mit dem Hauptfach Gesang in Hamburg, Hannover und Lübeck. Dies schloss sie 1999 mit dem ersten Staatsexamen als Musiklehrerin für die Sekundarstufe II ab. Darauf folgte ein zweites Studium, das Martje 2001 als Diplom-Gesanglehrerin in Lübeck abschloss.
Damit sie nicht die Bodenhaftung verliert, lässt sich Martje ab und zu zurechtstutzen und nimmt dafür weiterhin Gesangunterricht bei Prof. Susanne Gülzow in Hamburg.

Jetzt darf aber nicht der Eindruck entstehen, dass Martje ein Workaholic ist. Ganz im Gegenteil, sie ist ein ausgesprochener Familienmensch (Kindheitstrauma 2). Martje hat 1996 geheiratet (einen Bass) und 3 Kinder bekommen: 1999 (Sopran oder Alt), 2001 (Sopran oder Alt) und 2003 (noch Sopran, später hoffentlich Tenor oder Bass) - somit ist auch das Rentenkassensoll erfüllt.

Schlussendlich ist Martje seit 2004 nun selbstständig tätig. Sie leitete zuletzt in ihrer alten Heimat Kiel, in der sie bis Ende 2005 wohnte, drei Chöre. Die Wiker Chorgemeinschaft, den Frauenchor der Polizei Kiel und einen Rock-und-Pop-Chor, den Art de Chor. Nach langer Überlegung zog die ganze Familie zum Jahreswechsel 2005/2006 nach Vellmar/Kassel um.

Grund war die berufliche Umorientierung von Martjes Ehemann. Damit war sie allerdings auf einen Schlag ihrer zahlreichen Chöre, Schüler und Soloauftrittsmöglichkeiten beraubt und ist nun dabei, sich hier in Nordhessen musikalisch und beruflich neu einzurichten. Erster Fixpunkt der räumlich-musikalischen Neuorientierung wurde der Chor provocale.