Alles geklaut

Alles geklaut – die Taschen leer!? Egal, ein bißchen Spaß muß sein, und provocale bringt ihn auf die Bühne. Alles geklaut – Stütze und Wohngeld gestrichen!? provocale fragt nach, wohin sie gegangen sind. Und provocale bedient sich hemmungslos ganz unterschiedlichster musikalischer Stilrichtungen: Vom swingenden Jazz zum deutschen Schlager, vom provocale Markenzeichen, dem alten und neuen politischen Lied, zur italienischen Oper. Da lugen die Comedian Harmonists ebenso um die Ecke wie Brecht und Eisler sowie einige Prinzen aus dem Traumland.

Also alles geklaut? Mitnichten. Wer provocale kennt, weiß, dass dieser Chor mit seinen 40 Sängerinnen und Sängern längst seinen eigenen Stil entwickelt hat mit bunter Bühnenpräsenz, fein abgestimmter Choreografie und “oft einen Fuß in der Tür zum Kabarett”, wie die HNA treffend feststellte. Dazu kommt der Kasseler Chor mit dem ukrainischen Duo “Retro” (Ludmilla Stanislawskaja, Klavier und Semon Roubinson, Violine) mit einer herrlich swingenden neuen Instrumentalbegleitung.

Die Uraufführung war am 30. April 1997 im Kulturzentrum “Brotfabrik”, Göttingen.